TTIP – eine fragwürdige Handesfreiheit

Veranstaltung am 29. April 2014

TTIP – wer kann derzeit sagen, was sich alles hinter diesem Kürzel verbirgt. Das Kürzel selber steht für den wohl klingenden Namen „Transatlantic Trade and Investment Partnership“

Die Informationen, die bislang durch gesickert sind, waren so spärlich, dass es schwierig ist, sich eine umfassende Meinung bilden zu können, um die aus diesem Handelsab-kommen heraus resultierenden Probleme richtig bewerten zu können,  zumal möglichst Stillschweigen über den Verhandlungsverlauf gehalten werden sollte.

Um hier etwas Licht ist Dunkel der dahinter stehenden Handelsinteressen bringen zu können, konnte Frau Dr. Sabine Stephan vom Institut für Makroökonomie und Konjunktur-forschung (IMK) gewonnen werden. Sie hat bereits zahlreiche Beiträge zum TTIP veröffentlicht. In ihrem Vortrag wird sie uns in das TTIP einführen und erläutern, welche Auswirkungen das TTIP haben wird. Sabine Stephan wird auch herausarbeiten, ob die Berechnungen, die uns sehr viele neue Arbeitsplätze versprechen, seriös sind. Im Anschluss an ihr Referat wird sie für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung stehen.Die Veranstaltung findet statt am

 Dienstag, 29. April 2014, 18.00 Uhr
in der Gaststätte „Hirschchen“,
Alt Pempelfort 2, 40211 Düsseldorf, Nähe Schloß Jägerhof

Rheinbahnlinien: 707, 722, 752 und 754 Haltestelle Schloß Jägerhof
704, 721 und 722/ Haltestelle Adlerstraße

 

Kommentare sind geschlossen.